skip to Main Content

Marketing Trends und SEO Trends 2016

SEO Trends 2016 im Marketing alles anders machen?

Hast du 2015 gut überstanden? Schon bereit für die Marketing- und SEO Herausforderungen 2016? Ich habe mich genau mit dieser Frage beschäftigt, was kommt 2016 im Marketing und speziell im SEO Bereich auf Unternehmen zu.
Hier meine kurze Prognose und Empfehlungen für Marketing- und SEO Trends für dieses Jahr.

SEO Trends 2016: Von Longtail SEO zu Intention

Das Jahr 2015 war aus SEO Sicht, meiner Meinung nach das „Jahr der Relevanz“. Wer relevante Inhalte zu einer Suche hatte konnte gut ranken und somit Besucher gewinnen.
Das Thema Longtail SEO Optimierung war daher 2015 sehr beliebt und konnte gut genutzt werden um Rankings für Nischenkeywords zu besetzen.

Doch bereits im Januar 2016 gab es ein Update des Google Algorithmus. Google hat diesmal nicht nur ein Panda oder Penguin Update herausgebracht, sondern den Suchalgorithmus im Kern angepasst.
Es gab ein sogenanntes Google Core Update.

2 Ganz wichtige Faktoren dieses Updates sind die Content-Qualität und die Nutzerintention. Mehr zum Thema Nutzerintention findet man bei Franz Keim.

Nutzer Intention im Marketing 2016

Was ist der Grund für diese Veränderung im SEO Bereich?

Man konnte die letzten Jahre einen Trend beobachten, es gab immer mehr Inhalte und immer mehr Konkurrenz. Für Nutzer bestand also ein Überangebot an Inhalten, welche schon sehr relevant zu Suche waren, aber nicht immer den Nagel auf den Kopf getroffen haben.

Auf der anderen Seite werden viele Produkte immer vergleichbarer, vor allem Standardprodukte mit EAN Nummern lassen sich komplett vergleichen. Diese Produkte lassen sich somit zum günstigsten Preis kaufen, viele der Zwischenhändler verlieren damit wichtige Positionen.

Auf der anderen Seite gibt es immer mehr kleinteilige Angebote, welche perfekt auf eine Zielgruppe zugeschnitten sind. Also die „Handmade“ Firma um die Ecke, welche selbst Mützen näht oder der Biosupermarkt der von lokalen Bauern beliefert wird.

Genau diese Trendströmungen spiegeln sich meiner Meinung nach auch im Bereich der Suchmaschinenoptimierung nieder. Google möchte lieber weniger, aber dafür qualitativ hochwertigen Content haben. Mit der Relevanz war es auch nicht immer einfach, ein Nutzer sucht Etwas und meint vielleicht das Eine, finden will er aber das Andere.

Die Nutzerintention ist dabei sehr komplex und es spielen immer mehr neue Faktoren herein:

  • Will der Nutzer am Laptop die gleichen Suchergebnisse erhalten wie auf dem Smartphone oder der Smartwatch?
  • Wenn der Nutzer unterwegs eine Suche startet will, er dann andere Ergebnisse als Zuhause?
  • Wenn der Nutzer 10 Suchen gestartet hat, stehen diese vielleicht im Zusammenhang?
  • Was will der Nutzer finden?
  • Welche Inhalte helfen ihm?

Ein Beispiel aus meinem Alltag:

Ich suche nach Veranstaltungen in Hamburg,
ich suche nach Unterkünften in Hamburg,
ich suche nach Musicalkarten in Hamburg
ich habe eine Unterkunft gebucht und nun will ich wissen wie weit die Wohnung vom Theater entfernt ist.
Also gebe ich den Straßennamen ein (die Straße gibt es auch in einer Stadt in meiner Nähe) Google erkennt meine Intention und zeigt mir die richtige Straße in Hamburg an.

Konkurrenz im Marketing, wie damit umgehen?

Was bedeutet der Nutzer-Intent für die Suchmaschinenoptimierung?

In Zukunft haben wir immer mehr Geräte, die mit Google interagieren werden, unsere Suchanfragen werden immer länger und präziser. Weiterhin nutzen wir verschiedene Möglichkeiten der Suche, wie etwa die Sprachsuche.

Das wird langfristig dazu führen, dass noch mehr Kriterien die Suchergebnisse beeinflussen und daher SEO Optimierung noch komplexer wird.

Außerdem sehe ich zukünftig große Herausforderungen beim Tracking von Suchanfragen und Nutzerdaten, da die Suchanfragen immer spezieller und einmaliger werden.

Es wird also wichtiger, nicht nur eine hohe Relevanz zum Suchbegriff zu haben, sondern  auch zur Suchabsicht. Man sollte sich nicht mehr fragen, passt meine Seite zur Suche, sondern helfe ich mit meinem Inhalt dem Suchenden weiter?

Prognose: Online Marketing Trends 2016

Um eine Prognose aufstellen zu können betrachtet man oft die Vergangenheit und zieht daraus Schlüsse für die Zukunft.
Wie bereits erwähnt ist durch das Netz alles vergleichbarer geworden, Vergleichsportale, Meta-Shops und EAN Nummern helfen dem Konsumenten den Überblick zu behalten.
Immer mehr Hersteller verkaufen direkt im Netz und Verzichten auf den Umweg über den Zwischenhändler, vielen Unternehmen hat diese Entwicklung zu schaffen gemacht.
Eine andere Strömung sind die vielen, kleinen Individualangebote und Anbieter. Diese haben sich auf eine Zielgruppe eingeschossen und bieten genau das an was Kunden sich wünschen. So gibt es viele kleine Sonderlösungen und keine Standardangebote mehr.

Diese Speziallösungen kamen gut an und haben eine hohe „Relevanz“ für die Zielgruppe. Dennoch kann bei Individuallösungen auch etwas schief gehen, die Qualität leiden oder der Prozess schlichtweg falsch sein. Setzt man langfristig auf kleine Partner, kann es diese nach kurzer Zeit schon nicht mehr geben.
Was ist also passiert? Die Nutzer finden solche Lösungen schön, haben aber nach einiger Zeit ein Vertrauensproblem.

Genau dieses Vertrauensproblem zu lösen sehe ich als eine der wichtigsten Marketing-Herausforderungen 2016 an, bedingt durch die Vergleichbarkeit und das Überangebot aus Lösungen.

Was deutet noch darauf hin?

eKomi bekommt ein Investment 

Trusted Shops hat 20 Millionen „Geld zurück Garantien“ 

Kundenbewertungen als Verkaufsfaktor:

Wer sind deine Kunden? Wer deine Wettbewerber?

Was soll mein Unternehmen 2016 im Marketing und SEO denn nun tun?

Die großen Leitthemen für Unternehmen sollten 2016 wie folgt lauten:

  • Wie gehe ich mit meiner Konkurrenz um?
  • Wie kann ich meine Qualität erhöhen?
  • Was will mein Kunde wirklich?
  • Wie kann ich mich breiter aufstellen?

Qualität und Konkurrenz werden für Unternehmen immer wichtiger, sich zu behaupten immer schwieriger.

Wer 2015 noch nicht auf Kundenbindung gesetzt hat sollte 2016 dringend damit anfangen, hier verschenkt man großes Potenzial und Möglichkeiten der Kostenersparnis.

Also setze dich hin und überlege dir ob deine Qualität stimmt, sprichst du die richtigen Kunden an und bietest du diesen die beste Lösung?
Überlege dir auch, was dich von der Konkurrenz abhebt und auf welchen Kanälen du das kommunizieren kannst.

Achja und  auch einmal an bestehende Kunden zu denken und diese zu aktivieren ist auch nie verkehrt. 🙂

In eigener Sache: Wie gehe ich mit Konkurrenz um, Email-Kurs

Ich stelle aktuell einen Email-Kurs zusammen, in kleinen Lektionen lernst du wie du mit der vielen Konkurrenz umgehen kannst, was du von deiner Konkurrenz lernen kannst und wie du diese einfach online ausspionierst.

Trage dich jetzt zum Newsletter ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top