skip to Main Content

Lokales Online-Marketing? Wie kommt man zur richtigen Strategie?

Bei Online-Marketing denkt man immer erst mal groß, world-wide-web, online, Google.
Doch auch im Netz gibt es diverse Nischen die belegt werden wollen, hierbei kann man sein Angebot grob nach 2 Segmenten abgrenzen: Regionale Angebote und spezielle Nutzergruppen.

Zum Beispiel:
Für einen Arzt mit Niederlassung in Berlin macht es nur wenig Sinn von einem Münchener gefunden zu werden.

Oder der Arzt betreibt eine Praxis für Frauenheilkunde, dann grenzt das die Nutzergruppe ebenso ein.

Natürlich kann man auch beides kombinieren, regionale Ansprache und auf Nutzersegmente bezogen.

Vorteil beim Marketing mit klaren Zielgruppen und Regionen:
Die Marketingkosten sinken, der Wettbewerb ist weniger stark und die Vorgehensweise wird klarer.

Außerdem bieten sich bei der Suche nach „Speziellem“ viele Vorteile gegenüber der Suche von „Allgemeinem“.
Die Google Suche ist hart umkämpft und eignet sich oft nur für allgemeine Anfragen. Bei Spezialsuchen nutzen wir dann doch eher Branchenverzeichnisse (Jameda bei Ärzten), diese sind nicht so umkämpft wie die Google Suche und daher einfacher zu optimieren.

Für wen ist eine regionale Online-Marketing Strategie geeignet?

46% aller Suchanfragen haben lokalen Bezug (laut Hubspot) oder bekommen durch die Suche mit dem Smartphone einen lokalen Bezug.
Der lokale Handel bietet gegenüber dem Online-Handel einige Vorteile die gern genutzt werden:

  • Beratungsaspekt
  • Persönlicher Kontakt
  • Ausprobieren, Anprobieren, Anfassen
  • Sofort Verfügbar

Wenn Du dich und dein Geschäft in dieser Phase der Suche gut platzierst, kannst Du auf lokaler Ebene gegen die großen Handeslriesen antreten und Kunden gewinnen.
Als lokales Unternehmen, mit lokalem Bezug, lokalem Marketing und kleinen Optimierungen hast Du bei der lokalen Suche immer Vorteile gegenüber den reinen Online-Playern.

Du hast ein Unternehmen, welches starken lokalen Bezug hat? Waren oder Dienstleistungen vorrangig vor Ort anbietet?
Dann will ich dir in einfachen Schritten zeigen wie Du bei der lokalen Suche besser gefunden wirst, deine Sichtbarkeit erhöhst und auch Google Rankings in der lokalen Suche bekommst!

Optimierung für die local Search: Schritt für Schritt

Du willst das dein Unternehmen lokal gefunden wird und dich auf eine regionale Zielgruppe einschießen?
Das ist schon mal ein unglaublicher Wettbewerbsvorteil, aber auch hier gibt es viele Ansätze und Möglichkeiten.
Im Folgenden will ich dir ein paar Empfehlungen für die Optimierung des lokalen Marketings mitgeben:

Onpage Optimierung Local SEO
Mikrodata hinterlegen
Regionalgruppen und Regionalforen ansprechen
Karteneinträge (Google Maps, Bing Maps, etc.)
Bewertungen und Check-Ins beim Kunden abfragen
In Branchenportale eintragen
Facebook Unternehmensseite aufsetzen
Adwords mit lokaler Aussteurrung schalten
Gastartikel auf Blogs mit lokalem Bezug
Displaywerbung auf lokalen Webseiten
Ansprache mit regionalem Bezug (Orte und Sehenswürdigkeiten)

Schau dir die Vorschläge an und überlege:

  • Was setze ich schon um?
  • Was kann ich noch optimieren?
  • Was davon kann ich schnell ausprobieren?
  • Wo ist meine Zielgruppe aktiv? Wie sucht diese?

Branchenbucheinträge für mehr lokale Findbarkeit: Portale im Vergleich

Es gibt mehrere Formen der Branchenverzeichnisse und nicht alle sind für jedes Unternehmen geeignet.
So gibt es reine Branchenverzeichnisse in denen man nahezu jede Firma eintragen kann.

Weiterhin gibt es aber auch Portale mit Themenschwerpunkt auf Hotels und Restaurants.

Dann gibt es da noch die Bewertungsplattformen, in denen können Kunden Ihre Meinung mitteilen und ein Unternehmen bewerten oder empfehlen.

Außerdem gibt es noch die Kartendienste, die eine Navigation und Routenplanung ermöglichen.

Eine Eintragung sollte also sinnvoll gewählt werden und zum Unternehmen passen.

Im nächsten Abschnitt möchte ich dir ein paar Branchenbuchportale vorstellen, welche ich oft nutze um Eintragungen zu erzeugen und auch Backlinks aufzubauen.
Die meisten Portale sind kostenlos und ein Eintrag ist schnell gemacht. Mit etwas Zeitaufwand kann man auf diese Weise, schnell mehr Sichtbarkeit gewinnen und seine Zielgruppe besser ansprechen.

Der Eintrag in Branchenportale ist oftmals eine der ersten Maßnahmen die ich einem Kunden empfehle!

Was muss ich bei Brancheneinträgen beachten?

  • Einheitlicher Kontakt (Nummernformate, Kontaktmail)
  • Öffnungszeiten gleich halten
  • Individuelle Beschreibungstexte je Portal
  • Adresse im gleichen Format halten
  • Bewertungen bekommen (Kunden aktiv Fragen)
  • Check-Ins bekommen
  • Monitoring des Erfolgs der Portale

Im Folgenden die Liste der Portale mit einigen Statistiken und Daten:

Beliebteste Eintragungsmöglichkeiten:

Facebook:

Mit 1,28 Mrd. aktiven Nutzern das weltweit meist genutzte soziale Netzwerk
Nach Google die meist besuchte Webseite
Über 950 Mio. Google-Suchergebnisse
28 Mio. Nutzer in Deutschland
Über 30 Mio. Mittelständische Unternehmen haben eine Facebook-Fanseite

Google Places:

Google ist die größte Suchmaschine über 2.000 Mrd. Suchanfragen weltweit
Mehr als 1 Mrd. Nutzer/ Monat
Google+ Einträge werden von Google bevorzugt
Direkter Verbund mit Google+ lokal
30% der Google Suchanfragen haben lokalen Bezug

Gelbe Seiten:

Ein nach Branchen sortiertes Telefon- und Adressverzeichnis
Mehr als 18 Mio. Treffer bei Google
Über 30 Millionen Nutzer/ Jahr
60% der Nutzer nehmen nach der Suche Kontakt zum Unternehmen auf
Ersten 3 Monate kostenlos, danach kostenpflichtig

Yahoo:

Eines der weltweit größten Webportale
Über 120 Mio. Nutzer in Deutschland
Über 600 Mio. Google Treffer
Eintragung ist sehr schwierig

Meine Stadt:

größtes Städteportal in Deutschland
online nutzbar und per App
170 Mio. Aufrufe monatlich
20% Besucher mit mobilen Endgeräten
20% Besucher mit mobilen Endgeräten

Yelp:

Europas größtes Empfehlungsportal für lokale Geschäfte
Yelp-App wird täglich für Unternehmenssuche genutzt
Über 130 Mio. internationale Nutzer/ Monat
Über 60 Mio. Beiträge über lokale Unternehmen
Über 55 Mio. Google Treffer
Für Restaurants und Bars

Cyclex:

International Aufgestellt
Über 5 Mio. Firmeneinträge Deutschland
Breit gefächertes Angebot: Videos, Bewertungen, Stadtplan, Jobs
über 19 Mio. Aufrufe/ monatlich deutschlandweit
Über 5 Mio. Google Treffer
Über 55 Mio. Google Treffer

Pointoo:

Große Ratgeber Community mit lokalem Bezug.
Kombination aus Branchenbuch und Nutzerbewertungen
Mehr als 100.000 Nutzer
Mehr als 4 Mio. Firmeneinträge
Mehr als 800.000 Google Treffer

Golocal.de:

Empfehlungs- und Bewertungsplattform
Über 4 Mio Einträge
über 400.000 Bewertungen
Über 150.000 Nutzer
Über 500.000 Google Treffer

Hotfrog:

Kleinunternehmen Plattform
Über 4 Mio. Aufrufe/ Monat
über 2 Mio. Nutzer monatlich
Über 8 Mio. Google Treffer
Über 500.000 Google Treffer

Stadtbranchenbuch:

Lokale Bewertungsplattform mit Branchenbuch
Über 5 Mio. Firmeneinträge in Deutschland
Über 9 Mio. Nutzer
Über 1,5 Mio. Google Treffer

Tellows:

Portal zur Suche von Telefonnummern und Bewertungen
Risikobericht, Erfahrungsberichte und GEO-Daten
200.000 Besucher täglich
Über 6 Mio. Google Treffer
Eintragung extrem schwierig

Nahklick:

lokale Angebots- und Dienstleisterplattform
Über 500.000 Besucher/ monatlich
Über 4 Mio. Firmeneinträge
Über 1 Mio. Google Treffer

Regional.de:

Angebot an Gutscheinen und lokalen Nachrichten
Über 120.000 Besucher/ monatlich
Über 350.000 Google Treffer

Branchen-info.net:

Branchenbuch
Über 3.000 Branchen mit 4 Mio. Einträgen
Über 700.000 Google Treffer

Frag-Christel:

Branchenbuch mit über 3,5 Mio. Einträgen
Über 3.200 Branchen
Über 400.000 Google Treffer

Business-Branchenbuch.de:

Marktplatz, Bewertungsportal und Branchenbuch
Über 4,5 Mio. Einträge in 6.000 Branchen
Über 250.000 Google Treffer

Unternehmensauskunft.com:

Branchenbuch mit Unternehmensinformationen
Über 2 Mio. Einträge in 6.000 Branchen
Über 650.000 Google Treffer

Nochoffen.de:

Öffnungszeiten für lokale Geschäfte
Über 5 Mio. Einträge
Über 300.000 Google Treffer

Branchenbuch Deutschland:

Branchenbuch und regionales Verzeichnis
Über 5 Mio. Einträge
Über 300.000 Google Treffer

Tom-Tom:

Kartenmaterial für Tom-Tom Navigationssysteme
Über 500.000 Fahrzeuge nutzen Tom-Tom Navigation
Über 22 Mio. Google Treffer
Über 2 Mio. Besucher/ Monat
Eintragung sehr schwierig

Ortsdienst:

Branchenbuch
Ämter und Öffnungszeiten
lokale Veranstaltungen und Events
Biobauern und Höfe in der Umgebung finden
Jobs, Kleinanzeigen, Autohandel, Wohnungen und Tickets

Koomio:

Produktsuchmaschine für Einzelhandel
Produktsuche speziell in eigener Stadt
Über 150.000 Google Treffer

Finderr:

Branchenverzeichnis
Über 9.000 Besucher / Monat
Über 300.000 Google Treffer

Wogibtswas:

lokale Produktsuche
Über 25.000 Einträge
Über 400.000 Google Treffer

123poi:

Präsentiert Point of Interests
Über 4 Mio. Einträge
Über 3 Mio. Google Treffer

Marcopolo:

Größter Reiseführer Europas
Über 1 Mio. Orte eingetragen
Über 2 Mio. Google Treffer
Eintragung sehr schwierig

Das Örtliche:

Bekanntestes Telefonverzeichnis Deutschlands
Über 3 Mio. Appdownloads
Über 20 Mio. Google Treffer

Kartendienste (Auswahl):

Eingebunden in Bing Suche
Standardkarte auf Windows Systemen
Drittanbieter nutzen diese Kartendaten
Einfache Verwaltung von mehreren Fillialen
Statistiken zur Performance des Eintrags
Direkter Verbund mit Google Maps, Google+ und Androidgeräten
Benutzeroberfläche oft verwirrend
Größter Anbieter von Navigationssystemen
Kooperation mit Drittanbietern
Apples Assistenzsystem „Siri“ nutzt TomTom Daten
Standarddienst auf Apple Geräten
Mehrere Millionen Nutzer weltweit
Enge Verbindung mit Assistenzdienst „Siri“
Standarddienst auf Millionen von Android Geräten
Eingebunden in Google Suche
Mehrere Millionen Einträge
Eintragung sehr einfach

Mikrodaten in der local Search Optimierung: So einfach geht es:

Was sind Mikrodaten denn überhaupt und wofür werden diese gebraucht?

Wenn wir als Menschen eine Adresse sehen, dann erkennen wir dort ein Muster.
Buchstaben und Zahlen, diese könnten eine Straße und Postleitzahl darstellen.
Für die Suchmaschine sind das nur Zeichenfolgen, ohne große Bedeutung und die Interpretation (Einordnung) fällt der Suchmaschine schwer.

Es greifen aber immer mehr „Maschinen“ auf unsere Webseiten zu:

  • Suchbots
  • Handys
  • Smartwatches
  • Sprachassistenten (Google Now, Alexa, Cortana)

Das führt dazu das wir Webseiten und Inhalte besser aufbereiten müssen, damit die Maschinen verstehen was wir dort an Daten hinterlegen.
Hier kommt Schema.org ins Spiel, es handelt sich hierbei um einen Auszeichnungsstandard von Daten. Dieser Standard wird unter anderem auch von Google unterstützt.

Man fügt in den Head Bereich der Seite (dort wo auch die Meta-Beschreibung hinterlegt wird) die aufbereiteten Datensätze ein und kann so Daten für die Suchmaschine begreifbar machen.

Welche Daten kann man auszeichnen:

  • Unternehmensdaten mit Standort
  • Artikel (Blogbeiträge)
  • Software
  • Events und Veranstaltungen
  • Produkte
  • Rezepte
  • E-Mails
  • viele weitere

Wie bereitet man Mikrodaten für die eigene Webseite auf?

Es gibt im groben 2 Möglichkeiten Mikrodaten zu hinterlegen:

  1. Direkt im HTML bei den entsprechenden Elementen (komplex)
  2. Im Head der Seite als JSON-LD Format (easy)

Da die erste Variante mit Einbindung in den HTML Elementen doch recht komplex ist und eher für Techies gedacht ist, will ich dir Variante 2 Mikrodata über JSON-LD  einbinden, näher vorstellen.

Im Prinzip musst Du den Code nach der Vorgabe von Schema.org nehmen, dort an deine Daten anpassen und in den Head deiner Seite einfügen.
Bei den Standortdaten empfehle ich dir diese als Unternehmensdaten auf jeder Seite deiner Webseite einzubinden.

Google stellt derzeit ein Tool bereit, welches dir hilft das Markup für deine Seite anzulegen.
Die Markup Hilfe findest du hier>>

Google Structured Data Markup Tool

Wähle im Tool zunächst aus, welche strukturierten Daten du genau hinterlegen willst.
Du hast die Auswahl von folgenden Themen:

  • Artikel
  • Lokales Unternehmen
  • Software
  • Veranstaltungen
  • Buchrezensionen
  • Produkte
  • TV Episoden und Ratings
  • Filme
  • Restaurants
  • TV-Folgen

Ich empfehle dir auf jeder Seite die Daten für „Lokale Unternehmen“ einzufügen.
Weiterhin solltest du in deinem Blog das Markup für Artikel hinterlegen und bei den Produkten ebenfalls Mikrodaten hinzufügen.

Tagging von Microdata im Blog

Du hast nun die Möglichkeit die Tags direkt in der Webseite zu setzen. Markiere dazu einfach bestimmte Abschnitte und wähle das entsprechende Tag aus.

Alternativ kannst du auch einfach auf den Button „Fehlende Tags hinzufügen“ klicken und die Daten manuell ausfüllen.

Tags manuell im Google Markup Tool einfügen

Die Tags sind zum großen Teil selbsterklärend. Fülle so viele Punkte wie möglich aus und prüfe noch einmal die eingetragenen Daten. Nun klickst du auf Speichern und dann auf den Button

Nach dem Klick erscheint erstmal ganz viel komplizierter Code.
Du kannst hier wählen ob du die Mikrodaten direkt im HTML einbinden willst oder im JSON-LD Format.

Ich empfehle dir das JSON-LD Format zu nutzen, speziell bei WordPress ist es wesentlich einfacher einzubinden.

JSON LD Format bei Mikrodaten wählen

Du bekommst nun das JSON-LD Markup Script und kannst dieses ganz einfach in den Head Bereich deiner Webseite kopieren.
Bei WordPress hast du in vielen Themes sogar die Möglichkeit das direkt im Backend zu tun.
Sollte das bei deiner WordPress Installation nicht der Fall sein, dann musst du die „Header.php“ suchen und dort in den Head einfügen. Lasse dir dabei am besten von einem Entwickler helfen und mache zuvor ein Backup deiner Seite.

JSON LD Markup für lokale unternehmen

So einfach bindest du Microdaten in deine Seite ein. Diese sogenannten Structured Data Elemente können von Sprachassistenten genutzt werden um deine Seite besser zu verstehen.

Wie kann ich die Einbindung von strukturierten Daten in meiner Seite prüfen?

Natürlich solltest Du nach der Einbindung des JSON-LD Scripts in deiner Seite auch die Einbindung prüfen.
Es kann immer einmal vorkommen, das man das Tag nicht richtig schließt oder vergessen hat Daten einzupflegen.
Hier hat Google ebenfalls ein Tool entwickelt, welches Du nutzen kannst um deine Mikrodaten zu prüfen.

Du siehst sofort, welche Mikrodaten erkannt wurden und Fehler werden dir ebenfalls angezeigt!

Structured Data Testing Tool

Gib einfach die URL der Seite ein, welche Du testen willst. Alternativ kannst Du auch den Quellcode hochladen, das ist nützlich wenn deine Seite noch nicht öffentlich erreichbar ist.
Füge nun den Code oder die URL ein und klicke auf Test durchführen.
Du siehst dann links deinen Code und rechts die erkannten Microdaten inklusive Fehlermeldungen.

Structured Data Testing Tool Ergebnis

Probier es doch einfach mal aus, ich habe bei vielen Projekten festgestellt, dass Mikrodaten das Ranking sehr positiv beeinflussen können. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Du willst eine Liste mit allen wichtigen Portalen
und Eintragungsmöglichkeiten haben?
Dann schreib mir einfach einen Kommentar.

Back To Top