skip to Main Content

Webseiten Meta Tags: SEO Optimierung aller Tags

Meta Daten für Google optimieren

In der Arbeit mit meinem Kunden entdecke ich immer wieder einen Faktor den viele Webseitenbetreiber falsch nutzen.

Die Meta-Tags einer Webseite! Die Meta-Daten sind ein sehr wichtiger Rankingfaktor bei Google und können helfen auch dabei die Anzahl der Klicks auf der Suchergebnisseite zu erhöhen.
Meta-Tags sind also nicht nur für SEO wichtig sondern auch für die Suchenden, die deine Webseite finden sollen.

Da ich in den letzten Tagen sehr viel mit Meta-Daten zu tun hatte will ich dir heute Schritt für Schritt zeigen wie ich bei der Optimierung der Meta Tags vorgehe.
Mit dieser Anleitung kannst du die kompletten Meta-Daten deiner Webseite in kürzester Zeit anpassen und so deine SEO-Optimierung verbessern.
Viel Spaß beim Ausprobieren.

Hier die Übersicht was dich im Artikel erwartet:

Was sind Meta Tags und Meta Daten überhaupt und wofür braucht man diese?

Bei Meta-Daten handelt es sich um implizite Daten, also Daten die man nicht direkt sieht sondern die im HTML Code einer Webseite integriert sind. Somit sind Meta-Daten für den Benutzer nicht sofort sichtbar, können aber von anderen Webseiten und Bots genutzt werden.

Insgesamt gibt es über 30 Meta-Tags die du nutzen könntest. Die 3 wichtigsten für die SEO Optimierung sind:
Meta-Beschreibung
Meta-Titel
Meta Keywords (Okay, nicht mehr wichtig…dazu später mehr.

Hier findest du alle Meta-Tags die es gibt >>

Nicht alle Meta-Elemente werden dabei auch von Google verstanden,
eine Übersicht welche Meta-Tags Google versteht findet man hier >>

Meta Tags werden also vorwiegend von Maschinen (Internetseiten und Bots) gelesen und verwertet, die Meta Daten enthalten Informationen zur Webseite, dem Inhalt, Auto und so weiter.

Meta Daten im SEO Kontext

Wir haben bereits gezeigt welche Meta-Daten Google versteht, jetzt wollen wir uns anschauen wie Google diese Daten nutzt und wo diese auftauchen. Zum Beispiel werden die Meta-Daten von Google genutzt um die Suchergebnisse zu präsentieren:

Jeder der also schon mal eine Google Suche gestartet hat, konnte die Meta Tags schon mal sehen.

Doch nicht nur Google nutzt die Meta Tags, auch andere Suchmaschinen setzen auf die Meta Daten um mehr Informationen zu einer Webseite zu erhalten und Suchergebnisse auszuspielen.

Falsche Meta Tags: Google hat diese Richtlinien.

Wenn wir nun Meta Tags für SEO optimieren wollen, müssen wir zunächst einmal wissen wie wichtig Meta-Daten für Google sind und wann Meta-Daten optimiert sind und wann nicht.

Zunächst einmal können wir festhalten dass die Meta-Keywords für Google keine Relevanz haben, diese wurden früher sehr aktiv genutzt.
Google selbst hat eingeräumt das diese Meta-Keywords nicht mehr zur Bestimmung des Ranking herangezogen werden, Meta-Keywords müssen daher nicht gesetzt werden und sollten idealerweise sogar entfernt werden.

Grund dafür ist das viele Webseitenbetreiber mit den Meta-Keywords viel Blödsinn angestellt haben und dort tausende Keywords untergebracht haben. Google hat daher beschlossen diesen Faktor nicht mehr zu bewerten.

Eine Erklärung des Google Suche Entwicklers Matt Cuts gibt es dazu sogar auf YouTube >>

Dagegen sind die Meta-Description und der Meta-Title, zu Deutsch Meta-Beschreibung und Meta-Titel, noch sehr wichtige Elemente in der Suchmaschinenoptimierung.

Der Meta-Title ist dabei einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Google und zudem der wichtigste der Meta Tags die ein Webseitenbetreiber optimieren sollte.
Die Meta-Description wirkt sich dagegen nicht direkt auf das Ranking aus, ist dennoch ein wichtiger Faktor um die Klickrate zu erhöhen.

Bevor wir uns daran machen zu analysieren was gute Meta-Daten sind und was schlechte Meta-Daten, noch eine kurze Stellungnahme von Google zum Thema Meta Tags im SEO Bereich:

Wie wichtig sind Meta Tags, Matt Cutts Video >>

Schlechte Meta Tags: SEO Optimierung für den Title Tag.

Beim Title Tag kommt es zum einen auf die richtige Länge an und auf den passenden Inhalt.
Ist der Meta Title zu lang, wird dieser von Google abgeschnitten:

Das ist nicht schön und sollte vermieden werden. Außerdem sollte der Title Tag eine Relevanz zum Inhalt haben und die richtigen Keywords enthalten. Verkaufst du auf deiner Webseite ausschließlich Schuhe, macht es wenig Sinn das Keyword „Pullover“ in den Title Tag mit aufzunehmen.

Auf der anderen Seite sollte sich der Title Tag auch geht lesen lassen und keine Keywords reingestopft werden, das geht auch nach hinten los.

Der perfekte Title Tag für SEO Optimierung sieht wie folgt aus:

  • Richtige Länge
  • Richtigen Inhalt
  • Enthält wichtigste Keywords
  • Lässt sich gut lesen
  • Regt zum Klick auf das Suchergebnis an

Was ist die richtige Länge des Title Tags?

Diese Frage bereitet vielen SEO Profis Schwierigkeiten, auch die großen SEO Anbieter geben darauf oft noch eine falsche Antwort.
Vor einiger Zeit gab es noch ein Zeichenlimit,

70 Zeichen beim Meta Title und 156 Zeichen bei der Meta Description, das ist aber so nicht mehr richtig.
Viele Tools die man im Netz findet arbeiten mit diesem Zeichen Limit, so kommt es vor das man zwar nur 66 Zeichen verwendet hat, aber der Meta Title dennoch abgeschnitten wird.

Weil viele Zeichen eine unterschiedliche Länge haben, gibt es bei Google ein Pixellimit für die Zeichenbreite.
Ich selbst habe mir ein Tool gebaut und mit großem Aufwand die Pixellänge berechnen lassen um zu prüfen ob der Meta Title die richtige Länge hat.

Der Meta Title sollte nicht länger als 571 Pixel sein
Die Meta Description sollte nicht länger als 930 Pixel sein.

Wie man die Länge des Meta-Title ganz einfach bestimmen kann zeige ich im Abschnitt der Optimierung noch genau, ich habe ein Tool gefunden welches dir dabei hilft die Pixellänge ohne großen Aufwand zu bestimmen.

Schlechte Meta Tags: SEO Optimierung für die Meta Description.

Bei der Meta Description gelten ähnliche Regeln wie beim Meta Title, hier sind auch Inhalt und Länge entscheidend.
Die Meta Beschreibung ist aber an sich kein direkter Rankingfaktor, dennoch für die Suchmaschinenoptimierung wichtig!

Die Meta-Beschreibung gibt dem Nutzer einen Auszug von dem was ihn auf der Webseite erwartet und ist damit eines der wenigen Kriterien die ein Suchender nutzt um sich für einen Klick auf eine Webseite zu entscheiden.
Selbst wenn das Suchergebnis nicht auf Platz 1 ist, kann eine gute Meta-Beschreibung dafür sorgen dass man mehr Klicks bekommt.
Hier ein Beispiel aus meiner Webseite:

Ich habe meine Meta-Daten für den Begriff „Content Upgrades“ optimiert. Meine Meta-Beschreibung hat die richtige Länge und enthält eine gute Vorschau zu dem was man auf der Seite bekommt. Außerdem habe ich ASCII Zeichen genutzt um Aufmerksamkeit zu erzeugen.
Daher wird mein Ergebnis (so hoffe ich) öfter angeklickt als das der Konkurrenten, welche vor mir erscheinen.

Du siehst also, die Meta-Beschreibung ist auch sehr wichtig.

Wie sieht die ideale Meta Description für Google aus:

  • Richtige Länge
  • Liest sich gut
  • Gibt den Inhalt der Webseite wieder
  • Regt zum Klicken an
  • Enthält wichtige Keywords (dieser wird fett markiert bei der Suche, siehe Bild oben)

Auch bei der Länge der Meta Beschreibung gibt es das Pixellimit und nicht mehr die Zeichenbeschränlung:

Der Meta Title sollte nicht länger als 571 Pixel sein
Die Meta Description sollte nicht länger als 930 Pixel sein.

Zudem ist es sinnvoll ASCII Zeichen zu integrieren um die Aufmerksamkeit zu erhöhen, doch Vorsicht, nicht alle ASCII Zeichen werden von Google auch ausgegeben. Seit einiger Zeit werden zum Beispiel Sterne nicht mehr von Google ausgegeben.

Im nächsten Abschnitt wollen wir uns nun anschauen wie wir die Meta Tags SEO optimieren können, dabei gehen wir gleich in die Praxis.

Meta Tags auslesen und Optimierungspotenziale entdecken!

Um deine Meta-Daten optimieren zu können musst du erst einmal wissen wie es um diese steht, wie diese aussehen und was damit nicht stimmt. Dazu solltest du die Meta-Daten deiner gesamten Webseite auslesen und analysieren.

Die Optimierung läuft dabei in 5 Schritten ab:

  1. Meta-Daten auslesen
  2. Meta-Daten analysieren
  3. Keywords ermitteln
  4. Meta-Daten anpassen
  5. Meta-Daten wieder online stellen

Wie kannst du nun die Meta-Daten deiner Webseite auslesen und auf Optimierungspotenzial untersuchen? Die Meta-Daten findest du im Quelltext deiner Webseite.
Du könntest also den Quelltext deiner Webseite anzeigen lassen (Rechtsklick -> Seitenquelltext anzeigen)

Und dann nach den Meta-Tags suchen:

Doch das wäre sehr langwierig, daher habe ich ein Tool entdeckt welches ich dir empfehlen möchte.
Ich zeige dir außerdem wie du es benutzen kannst um deine Meta-Daten zu optimieren.

Lade dir hier den Screaming Frog SEO Spider herunter >>

Dieses Tool hilft dir beim Auslesen der Meta-Daten und der Analyse.

  1. Installiere das Programm
  2. Öffne Screaming Frog SEO Spider
  3. Füge deine Webseite ein und drücke Start:

Das Tool zieht nun alle Daten zu deiner Webseite. Die wichtigsten Abschnitte sind die Meta-Beschreibungen und Meta-Titel:

 

Meta-Description und TItle korrekte laenge

Meta-Description und TItle korrekte Länge

Hier haben wir auch schon eine Analyse, welche Meta Tags zu lang sind, sogar mit Pixel Angabe!

Doch zunächst einmal schauen wir uns alle Meta Title der Webseite an:

Wir erhalten folgende Ansicht, mit allen Meta Titeln die auf der Webseite gefunden wurden:

Wir sehen zum einen die Webadresse und den zugehörigen Title der vergeben wurde.
Zur besseren Bearbeitung laden wir die Meta-Title herunter, dazu nutzen wir die Exportfunktion:

Im Dokument sehen wir dann auch die Pixellänge, welche für uns sehr wichtig ist:

Ich baue mir immer noch eine Formel ein um dort zu sehen, welche Title zu lang sind und abgeschnitten werden.
Aber das finden wir auch im Tool, sowohl für Meta Title als auch Meta Description:

Man sieht auf meiner Webseite habe ich aktuell 5 Seiten bei denen der Meta-Title zu lang ist, das ist nicht gut und möchte ich gern optimieren.
Also exportiere ich die Meta Title einfach wieder:

Somit habe ich den perfekten Überblick zu den Optimierungspotenzialen im SEO Bereich.
Im nächsten Abschnitt wenden wir uns der Optimierung zu.

Meta Tags SEO Optimierung: Mit einfachen Regeln klappt es.

Nun hast du einige Listen mit Meta-Daten die du vielleicht optimieren möchtest (oder solltest!? ).
Bevor du an die Optimierung gehst, fertige am besten eine Keyword Recherche an, damit du weißt welche Begriffe du einbauen musst.

Wie du Keywords für deine Seite findest zeige ich dir hier >>

Nun musst du auf folgende Dinge achten:

  • Passen die Meta-Daten zum Inhalt meiner Webseite?
  • Haben diese die richtige Länge?
  • Enthalten die Meta-Daten eine Klickaufforderung?

Ich selbst muss bei Webprojekten oft 500 Seiten oder mehr anpassen, daher zeige ich dir wie ich vorgehe um möglichst schnell zu sein:

Ich öffne das Tool Screaming Frog SEO Spider und arbeite direkt in diesem um die Meta-Daten anzupassen:
Zunächst wähle ich Seiten aus deren Meta-Title zu lang ist:

Dann wähle ich den ersten Eintrag aus:

Jetzt starte ich den Snippet Editor:

Ich sehe meine Meta-Daten wie in der Google Suche und zudem kann ich sehen wie viele Pixel ich noch habe:

Hier kann ich sofort meine Meta-Daten bearbeiten und wieder exportieren, ich übernehme das schnell für meine Webseite und passe die Meta Daten entsprechend an.
Dazu beachte ich Länge, Keywords, Relevanz und Klickaufforderung, nun habe ich meinen Title angepasst:

Die Pixellänge stimmt wieder und wird nicht mehr abgeschnitten. Möchte ich noch Zeichen einbauen, dann suche ich nach ASCII Codes und füge diese einfach ein:

Diese Schritte wiederhole ich für alle Meta Title und exportiere diese dann wieder, ebenso kann ich auch bei den Meta Descriptions vorgehen, ich habe in dem Zuge auch gleich ein paar Meta-Beschreibungen angepasst:

Nun haben wir die Meta-Daten ausgelesen und innerhalb kürzester Zeit optimiert und mit dem Tool konnten wir super schnell prüfen ob die Länge stimmt und das viel genauer als bei den meisten Online-Tools.

Im nächsten Abschnitt will ich zeigen wie man die Änderungen auch online bringt (WordPress)

Anpassen von Meta-Tags: WordPress Anleitung und andere Wege.

Nun müssen wir die Anpassungen noch online bringen, bei jedem CMS ist das ein bisschen anders.
Bei vielen kann man über eine CSV Datei einen Upload starten. Bei WordPress geht das ganz einfach, hierzu muss man ein SEO Plug-In nutzen, ich empfehle YOAST SEO Plug-In >> Aber auch andere SEO Plug-Ins erfüllen diese Aufgabe und sind im Aufbau ähnlich.

Zunächst rufe ich meine WordPressseite auf und logge mich ein,

dann rufe ich die Seite auf, an der ich die Meta-Daten bearbeiten möchte. In meinem Fall:
https://tim-brettschneider.com/bei-der-wordpress-installation-3-000e-sparen/

Hier klicke ich nun auf Seite bearbeiten oder Beitrag bearbeiten:

Ich scrolle auf meiner Seite weiter nach unten und suche das YOAST SEO Plug-In:

Hier passe ich nun meine Meta-Daten an, Yoast sagt mir dass meine Meta Beschreibung zu lang sei… aber das stimmt nicht, hier wird noch das alte Zeichenlimit genutzt:

Ich muss die Seite nun noch aktualisieren und die Änderungen gehen online:

Im Quelltext der Seite kann ich die Änderung überprüfen:

Nun gehe ich wieder in meine Excel-Tabelle und markiere die geänderten Meta-Daten, damit ich weiß das ich diese bereits bearbeitet habe, das ist vor allem bei sehr vielen zu ändernden Meta-Daten sinnvoll:

Arbeitet man im Team kann man auch eine Google Tabelle nutzen und sich in die Anpassung reinteilen!
Diesen Vorgang wiederholt man so lange bis alle Meta-Daten SEO optimiert sind.

Geht das nicht auch schneller?

Diese Arbeit ist eine Fleißarbeit und fordert hohen manuellen Aufwand, meine Tipps für schnelles Arbeiten:

  • Arbeitsschritte bündeln, zuerst alle Meta Daten bearbeiten, dann alle hochladen so spart man Zeit
  • Aufteilen der Aufgaben, bearbeite die Meta-Daten im Team
  • Nicht alles mit einmal, jeden Tag 1 Stunde für Meta-Daten reicht aus um nach und nach eine Webseite mit vielen Unterseiten zu optimieren

Ich selbst habe seit kurzem ein Skript, das für mich die Meta-Daten in WordPress einpflegt und den Schritt des Hochladens automatisiert.
Außerdem habe ich ein Tool entdeckt, mit welchen man alle Meta-Daten mit einmal bearbeiten kann, vielleicht lohnt es sich dieses Mal auszuprobieren: Hier geht es zum Meta-Daten Plug-In für WordPress >>

Ein geschickter Softwareentwickler kann dir auch dabei helfen die Daten schneller online zu stellen, wenn du Hilfe benötigst kannst du mir auch gern schreiben.

Weitere Hinweise und Tipps:

Der Screaming Frog Seo Spider hat in der freien Version eine Begrenzung, du kannst dir nur 500 Seiten anschauen. Gerade bei großen Webprojekten kommt man da an seine Grenze.
Wenn du eine Auswertung deiner kompletten Meta-Daten haben willst kontaktiere mich einfach, ich helfe dir gern für einen symbolischen Betrag (5€) weiter und gebe dir die Daten.
Du kannst mich hier kontaktieren >>

Hast du ein größeres SEO Projekt und musst sehr viele Meta-Daten ändern, kannst du mich ebenfalls kontaktieren und ich kann dich gern dabei unterstützen.
Nutze hierzu auch einfach das Kontaktformular.[/vc_column_text]

Ich habe für diesen Artikel eine Zusammenfassung geschrieben, die nochmal die Arbeitschritte zusammenfasst.
Diese kannst du als Spickzettel bei der Optimierung nutzen:

Du hast Fragen zu Meta-Tags und wie man diese für Google optimiert?
Lass es mich in den Kommentaren wissen:

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Hallo Tim,

    ich habe die Programme Screaming Frog, Yoast SEO und SEO bulk editor heruntergeladen.. kann sie aber leider nicht öffnen. (Vlt liegts auch an meiner Unfähigkeit 😉 Jedenfalls komme ich ohne das nicht weiter. Google findet meinen Blog nicht – bisher habe ich Keywords eingesetzt.
    Ausserdem wichtig ist Text zu schreiben, woran ich ebenfalls noch arbeiten muss, da Google nur mit Text funktioniert und leider nicht mit Bildern.
    Die meisten Klicks bekomme ich über facebook-„Werbung“.

    Viele Grüße aus Jena

    Nicole

    1. Hallo Nicole,

      Danke für deine Kommentar, ich helfe gern weiter.
      Also Screaming Frog geht zu öffnen oder?

      Yoast SEO und SEO Bulk Editor sind WordPress Plugins, diese musst du erst in WordPress installieren und kannst diese dann dort öffnen.
      Das machst du im eingeloggten Zustand über Plugins -> installieren und dort kannst du dann die .Zip Datei hochladen und installieren.

      Ich hoffe das hilft dir weiter!

  2. Sistrix hab ich gerade ausprobiert. Das Programm findet meine Website leider nicht. Vermutlich geht das nur für wordpress allgemein…
    Es gibt dort aber sehr viele Infos zum Thema SEO.

  3. Screaming Frog funktioniert, wenn man Java installiert hat.
    Bei der Verwendung von Tools in WordPress muss ich mal schauen. Die raten davon ab und animieren damit eher zu regelmäßigen Bloggen. Bei dem Button Plugin geht leider nicht sooo viel im free-Modus. Ich versuche das trotzdem mal auszuschöpfen 😉

    Danke für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top